Trauerbegleitung

»Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der andern muss man leben.« (Mascha Kaléko)

Mit der Trauer weiterleben
Mit dem Tod eines geliebten Menschen verändert sich das eigene Leben. Dann braucht es Zeit, die Erfahrung des Todes ins Leben zu integrieren. Wenn Freunde, Nachbarn und auch die eigene Familie wieder zur Tagesordnung übergehen, sind viele allein gelassen. Sie wissen oft nicht, wohin mit ihrer Trauer und ihrem Wunsch, über den Verstorbenen reden zu dürfen. Für den jeweils individuellen Trauerweg unterstützt das Hospiz St. Martin in der Suche nach der für den Einzelnen passenden Begleitung. Nicht jeder sucht eine professionelle langfristige Begleitung. Oft hilft es schon, in einem Einzelgespräch die neuen Erfahrungen in Ruhe anschauen zu können.

Kontaktpersonen für die Trauerbegleitung sind:
Dr. Angelika Daiker, Leiterin des Hospiz St. Martin, promovierte Theologin, erfahrene Trauerbegleiterin und Autorin.
Barbara Hummler–Antoni, Kunsttherapeutin im Hospiz St. Martin, erfahrene Trauerbegleiterin und verantwortliche Koordinatorin für Kinder- und Jugendlichentrauer.

Dr. Angelika Daiker, Barbara Hummler-Antoni
Dr. Angelika Daiker, Barbara Hummler-Antoni